Bismillâhir-Rahmânir-Rahîm AsSalâmu aleikum wa Rahmatullâhi wa Barakâtuh und Herzlich Willkommen!

Das Muslimat Lübeck ist ein islamischer Frauentreff, bei dem wir gemeinsam den Islam lernen und uns für die Interessen der islamische Gemeinde einsetzen .

Herzlich willkommen sind auch Islaminteressierte!

 

Unsere Gruppe besteht hauptsächlich aus Deustchen, die zum Islam konvertiert sind. Sie wird jedoch auch durch andere Nationalitäten bereichert.

 

Unser Ziel ist es außerdem den muslimischen Frauen eine Stimme zu geben und Brücken zu schlagen zwischen Musliminnen und Nichtmusliminnen.

Wir möchten einen realistischen Ausschnitt vom Alltag mit Kopftuch und dem Leben als Muslimah in Deutschland mit unserer Öffentlichkeitsarbeit darstellen.

Möge der Eine Einzige Gott es uns ermöglichen.

 

  

Der Treffpunkt ist in der Wisbystr. 19 23558 Lübeck.

 

  • Unsere Aktivitäten:    - Der Charakter einer Muslima

                                                       -Gebets- und Kuchenpause  

                                                    

                                                          - Tadjweed-Kurs 

 

Unser nächstes Treffen findet am 02.07.17 InshaAllah

 

Sollten Sie den Wunsch haben uns zu besuchen (Bitte ausschließlich weibliche Interessenten), dann kontaktieren Sie uns bitte vorab.

Unsere Kontaktdaten finden Sie am Seitenende.

 

Besuchen Sie uns auch gern auf unserer facebook-Seite und teilen Sie diese:

https://www.facebook.com/muslimatluebeck

 

Wir freuen uns auf Sie.

 

Muslimat Lübeck

Kontakt


muslimatluebeck@outlook.de

 017653581231


"Lies im Namen deines HERRN, der erschuf. ER erschuf den Menschen aus 'Alaq ("etwas, das sich anklammert"). Lies, und dein HERR ist Der Ehrwürdigste, Der (das Schreiben) mit dem Schreibgerät lehrte, ER lehrte den Menschen, was er nicht kannte."
(Quran, Surat-al-'Alaq 96:1-5)


Anas (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete: Der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

"Die Suche nach Wissen ist jedem Muslim eine Pflicht."
(Dies berichtete Ibn Madscha (224). Der Hadith hat bei Ibn Madscha noch eine Fortsetzung. Albani sagt, dass der hier angeführte Teil des Hadithes gesund (sahih) ist, die Forsetzung jedoch sehr schwach (dhaif dschiddan).)